Testbericht und Erfahrungen Skigebiet Zermatt

 
Startseite
Après Ski
Impressum
Skigymnastik
Arber
Buronlifte
Dreisessellifte
Eibenstock
Feldberg
Fellhorn
Garmisch Classic
Grainet
Hochfelln
Hochschwarzeck
Hoher Bogen
Inzell
Kranzberg
Lenggries
Mitterdorf
Nebelhorn
Oberaudorf
Predigtstuhl
Reit im Winkl
Rossfeld
Spitzingsee
Steibis
Sudelfeld
Zugspitze
Bad Gastein
Bad Hofgastein
Fieberbrunn
Sankt Johann
Wilder Kaiser
St. Moritz
St. Moritz Engadin
Zermatt
Portes du Soleil

Zermatt ist mit St. Moritz das teuerste Skigebiet der Schweiz. Für den teuren Skipass und nicht gerade preisgünstige Hotels wird dem Besucher nach der schwierigen Anreise (Autoverbot) hier auch einiges geboten.

Snowboarder können sich in grandiosen Funparks austoben, Heliskiing verspricht ein Ereignis ganz besonderer Art und die 375km Piste sprechen für sich. Circa 60Prozent der Piste sind als rot markiert und sprechen so das Gros der Wintersportler an. Der Ausblick auf das Matterhorn ist einzigartig.

Einzig völlige Anfänger und Familien sollten ihren Winterurlaub nicht unbedingt in Zermatt verbringen. Es gibt wenige Übungsmöglichkeiten für Anfänger, die leichteren Pisten finden sich erst in der Gletscherzone und da müssen sich die Anfänger erst mal hochwagen. Wer mehr blaue Pisten sucht, sollte nach Breuil-Cervinia in der Nähe ausweichen.
Für Kinder gibt es nur einen einzigen Kids Park, ansonsten müssen sich die Skischulen kümmern. Eltern können iohre Kinder im Skigebiet schlecht allein lassen, da es so weitläufig ist.

Trotz einigen Nachteilen lässt sich sagen, dass  Zermatt in vielen Aspekten ein Skigebiet der Superlative ist, jedoch nicht für jeden geeignet. Ein günstiger Skiurlaub lässt sich hier auch nicht verbringen. 

Schönste Pisten:

  • Hörnlilift

Für Anfänger:

  • Pisten 36-38