Testbericht und Erfahrungen Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand

 
Startseite
Après Ski
Impressum
Skigymnastik
Arber
Buronlifte
Dreisessellifte
Eibenstock
Feldberg
Fellhorn
Garmisch Classic
Grainet
Hochfelln
Hochschwarzeck
Hoher Bogen
Inzell
Kranzberg
Lenggries
Mitterdorf
Nebelhorn
Oberaudorf
Predigtstuhl
Reit im Winkl
Rossfeld
Spitzingsee
Steibis
Sudelfeld
Zugspitze
Bad Gastein
Bad Hofgastein
Fieberbrunn
Sankt Johann
Wilder Kaiser
St. Moritz
St. Moritz Engadin
Zermatt
Portes du Soleil

In Fellhorn sollten Anfänger möglichst erst einmal im Anfängerbereich bei Riezlern im Kleinwalsertal ins Pistenfeeling kommen, bevor sie sich ins Skigebiet wagen. 

Hier ist nämlich der  Großteil der Pisten als rot markiert, es braucht also schon einiges an Erfahrung, um hier unfallfrei fahren zu können. Die Pisten sind auch nicht übermäßig breit, was schlechteren Fahrern manchmal zu schaffen macht.

Für die fortgeschrittenen Fahrer ist das Skigebiet jedoch super,  top gepflegte Pisten, direkt zwei gut ausgebaute Funparks für Snowboarder und einige Tiefschneehänge bieten gute Konditionen für einen erfolgreichen Skitag. 

Die Profis finden auch abseits der Pisten schöne Tiefschneehänge und buckliges Gelände. 

Schönste Pisten:

  • 15, 10, 11

Für Anfänger:

  • 10, 11, 16, 18